Im Schadensfall

Verhaltensweise am Unfallort

Noch am Unfallort müssen Sie handeln! Notieren Sie Namen, Adresse und Versicherungsdaten Ihres Unfallgegners und die Kontaktdaten möglicher Zeugen. Fotografieren Sie Unfallort und Fahrzeuge, bevor diese bewegt werden. Bremsspuren, Ölpfützen und alles andere Relevante sollten sie ebenfalls fotografieren. Stellen Sie eine Skizze des Unfallgeschehens her. Diese Sofortmaßnahmen sind für den Kfz-Sachverständigen zur Beurteilung besonders wichtig und dienen zudem der Beweissicherung.


Lässt sich die Schuldfrage nicht eindeutig klären oder vertritt der Unfallgegner trotz eindeutigem Unfallhergang eine andere Meinung: Rufen Sie die Polizei! Bei Personenschäden jedweder Art sollten Sie immer die Polizei kontaktieren.

Nach dem Unfall

Beauftragen Sie einen qualifizierten und unabhängigen Kfz-Sachverständigen, der öffentlich bestellt und vereidigt ist. Das ist Ihr Recht. Lassen Sie sich keinesfalls auf unverbindliche Kostenvoranschläge einer Werkstatt ein. Akzeptieren Sie im Schadenfall auch keinen von der Haftpflichtversicherung des Unfallgegners beauftragten Sachverständigen, dieser wird kaum ein objektives Gutachten anfertigen. Versicherungen dürfen den von Ihnen frei bestimmten Sachverständigen im Haftpflichtfall nicht ablehnen. Sie müssen sogar die Kosten übernehmen. Eine Ausnahme besteht nur, wenn es sich um einen Bagatellschaden von unter 750 Euro handelt und ein Laie diesen geringen Schadenswert erkennen kann.


Ein Sachverständiger fertigt ein professionelles und unabhängiges Gutachten an. Darin beschäftigt er sich mit dem Unfallhergang und damit mit der Schuldfrage sowie mit der Schadenshöhe. Er führt eine umfassende Beweissicherung durch. Wichtig ist das Gutachten auch hinsichtlich der Wertminderung. Nur mit einem Gutachten können Geschädigte den Anspruch auf Schadensersatz bei der Versicherung geltend machen. Ohne die Beauftragung eines Kfz-Sachverständigen kann Betroffenen eine Summe von mehreren Tausend Euro entgehen. Der dafür relevante merkantile Minderwert ist die Differenz zwischen dem Wert eines wieder instandgesetzten Fahrzeugs gegenüber dem wert eines unfallfreien Autos gleichen Typs.

Umfangreiche Rechte

Nicht nur den Sachverständigen können Sie frei wählen, sondern auch die Werkstatt. Das setzt nur voraus, dass sich die Kosten im gewöhnlichen Umfang bewegen. Zudem steht Ihnen das Recht zu, auf einer fiktiven Abrechnung zu bestehen. Sie können Ihr Fahrzeug nur teilweise oder überhaupt nicht reparieren lassen, die gegnerische Versicherung muss dennoch Ihren Schaden bezahlen. Das gilt zumindest dann, wenn Sie den Wagen nach dem Schadenfall noch mindestens ein halbes Jahr besitzen und der Schaden nicht den Wiederbeschaffungswert übertrifft.

Nicht verzweifeln!

Wir helfen weiter...

Mit einer E-Mail oder einem Anruf machen Sie den ersten Schritt.

Gutachter Auto